Buchweizen-Kräuter-Salat mit fruchtiger Rhabarber-Vinaigrette

Zartrosa und erfrischend säuerlich zeigen sich im Frühjahr die Rhabarberstangen. Obwohl Rhabarber meist wie Obst zu süßen Speisen wie Kompott, Kuchen und Gebäck verarbeitet wird, zählen die Stangen zum Gemüse. Botanisch betrachtet ist er mit dem Buchweizen verwandt – weshalb ich dir hier eine herzhafte Kombination des nussigen Korns mit einer fruchtigen Rhabarbernote vorstelle.

Powersalat für eine starke Abwehr

Wähle beim Rhabarber rotstielige Stangen, denn diese enthalten mehr Antioxidantien wie Betakarotin und zudem kleine Mengen von Flavonoiden wie Zeaxanthin und Lutein. Diese wertvollen Pflanzenfarbstoffe unterstützen die Gesundheit, sie schützen die Augen, stärken das Immunsystem  und sind gut für Haut und Herz.

Auch Buchweizen punktet mit wirksamen Antioxidantien wie Quercentin, das entzündungshemmende Eigenschaften hat. Zudem liefert Buchweizen wichtige unverdauliche Ballaststoffe mit probiotischer Wirkung, die die Bakterienflora im Darm verbessern.

Die nussigen Körner liegen in puncto gesunde Inhaltsstoffe weit vorn. Buchweizen ist mit rund 10 Prozent ein Top pflanzlicher Eiweißlieferant! Die Körner enthalten hochwertiges Eiweiß, das reich an allen unentbehrlichen Aminosäuren ist.  Perfekt für alle, die sich vegetarisch oder vegan ernähren. Auch für Menschen mit Zöliakie ist Buchweizen geeignet, da die Samen glutenfrei sind.

Verfeinert habe ich den fruchtigen Salat mit Hanföl. Ich liebe das aromatisch-nussige Öl, es gibt dem Gericht eine besondere Note. Außerdem hat Hanföl von allen Ölen den höchsten Anteil an essenziellen Fettsäuren. Eine Extraportion Vitamin E schützt die Zellen vor freien Radikalen. Um von den gesunden Inhaltsstoffen zu profitieren, solltest du kalt gepresstes Öl wählen und es auch nur für kalte Gerichte verwenden. Es passt auch super gut in Smoothies.

Wenn du die süße Liason von Rhabarber mit Erdbeeren liebst, solltest du meinen Quinoa-Rhabarber-Trifle mit Erdbeeren und Pistazien ausprobieren.

Buchweizen-Kräuter-Salat mit fruchtiger Rhabarber-Vinaigrette

Für 2 Personen

2 EL Sonnenblumenkerne
100 g Buchweizen
Salz
4 Stangen Rhabarber
1 Schalotte
1 EL Olivenöl
1 TL Agavendicksaft oder Honig
100 ml Orangensaft
Saft von ½ Zitrone
Pfeffer
50 g Baby-Spinat
1 Handvoll gemischte Kräuter wie Zitronenmelisse, Minze, Basilikum, Salbei etc.
50 g Schafskäse
2 EL Hanföl

Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

Den Buchweizen gründlich abspülen und mit 200 ml Salzwasser zum Kochen bringen. Zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Gegebenenfalls restliches Wasser abgießen.

Inzwischen den Rhabarber waschen, ggf. schälen und schräg in Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. In einem Topf das Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln glasig anschwitzen. Den Rhabarber zugeben und 1 Minuten anbraten. Agavendicksaft zugeben und mit Orangen- und Zitronensaft ablöschen. 2 bis 3 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Baby-Spinat und die Kräuter waschen und trocken schütteln. Den Schafskäse zerbröseln.

Für den Salat den Buchweizen, Spinat, Kräuter und Schafskäse vorsichtig vermischen. Die Rhabarber-Vinaigrette darüber geben. Mit dem Hanföl beträufeln und mit den Sonnenblumenkernen bestreut servieren.

 

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.